Zielsetzungen

Problemstellung:
Lerninhalte sollen den Mitarbeitern nachhaltig vermittelt werden.
Zudem sollen die Lerninhalte auch im Unternehmensalltag umgesetzt werden.

Methode:
Anstelle einer klassischen und punktuellen Vermittlung der Lerninhalte in
Form von Schulungen bzw. Seminaren, empfiehlt bicini als Wissensvermittlungsmedium
ein individuell entwickeltes Brettspiel.

Ziele:
Die verwendete Methode beinhaltet einen Theorie- und Praxisteil und hat vier Zielsetzungen:
Theorieteil: 1. Wissensvermittlung 2. Unternehmensziele transportieren
Praxisteil: 3. Verbesserung der Kommunikation 4. Persönliches Einbringen jedes Mitarbeiters

Vorgehen:
Einsatz des bicini-WiKoPeZi-Konzeptes
Wi = Wissensvermittlung
Ko = Kommunikation verbessern
Pe = Persönliches Einbringen
Zi = Ziele transportieren
Theorieteil: Es werden die wichtigsten Lerninhalte selektiert und in den Theorieteil des Brettspiels integriert.
Praxisteil: Im Praxisteil werden Meinungen und Gegenmeinungen eingeholt und Gemeinsamkeiten entdeckt.
Weiterhin werden z.B. Arbeitsmaterialien bzw. Formulare mit eingebunden und Verständnisfragen gestellt.
Alle Mitspieler (extrovertierte als auch introvertierte Mitarbeiter) sind zu gleichen Teilen in das Spiel eingebunden.

Effekte/Nutzen:
– Das Brettspiel nimmt eine Vermittlerfunktion ein
– Das Brettspiel ist jederzeit einsetzbar (ohne Moderator)
– Jeder Mitarbeiter ist aktiv eingebunden – Integration von Teamarbeit
– Arbeitsmaterialien in Form von Formularen werden in das Spiel eingebunden
– Der Wettbewerbscharakter fördert das Engagement
– Akives Lernen führt zu einer steigenden Lernkurve

Zusammenfassung:
Die Praxis zeigt, dass eine isolierte Vermittlung von Fachwissen einen geringen
Umsetzungsgrad zur Folge hat. Der Grad der Umsetzung steigt, wenn die Unternehmensziele
integriert, alle Mitarbeiter aktiv eingebunden und Gemeinsamkeiten und Meinungen
gezielt ausgetauscht werden.